logo

Gästebuch

Das Gästebuch bietet Ihnen die Möglichkeit uns eine Nachricht zu hinterlassen. Wir freuen uns über Anregungen, Fragen, einen Gruß, oder auch Kritik. Von Werbung bitten wir aber Abstand zu nehmen.
Vielen Dank für Ihre Einträge.


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha

(132)
>
(132) Hohmann
Di., 13 Juni 2017 17:10:01 +0100

Dieser Fall zeigt wieder mal das Versagen der Polizei hierzulande.
(Siehe auch unter "Warum hat die Polizei in Deutschland so ein schlechtes Image - Gute Frage") im Internet

(131) Graef Gerda
Sa., 3 Juni 2017 21:19:31 +0100

Ich bin sprach- und fassungslos über die Arbeit der Polizei. Mord verjährt nicht - warum bemüht sich kein neuer Sachbearbeiter und schaut sich die Akte nochmals an? Die Sache mit diesem Robert stinkt doch meilenweit zum Himmel!!!

(130) Simone
So., 28 Mai 2017 14:05:24 +0100

Zunächst einmal wünsche ich der Familie, den Freunden weiterhin viel Kraft, Gott schütze euch und haltet durch bei der Suche nach Sonja!
Beim Lesen von “Sonjas Verschwinden“ bleibt ein sehr komisches Gefühl - das Verschwinden und die ganzen Umstände sind sehr selten und berühren
Ich hoffe dass es sich doch noch klärt

(129) Serena
Do., 27 April 2017 20:35:21 +0100

Hallo ich möchte den Angehörigen von der hübschen Sonja mit dem Engelsgesicht meinen Beileid aussprechen.
Als ich den Bericht von unserem Engel gelesen habe wurde ich sehr stutzig!
Sie sagt das sie Angst hat und sich beobachtet fühlt und der Begleiter lässt sie einfach alleine und steigt in den Tram ein! Hätte er nicht warten sollen weil sie sich beobachtet fühlt angst hat sich abholen lassen möchte? Er hätte doch in Normalfall sagen müssen:" okay ich warte hier bis deine Schwester kommt"?????
Also da stimmt was nicht dieser Begleiter ist mir nicht geheuer! Zumindest finde ich dieses Verhalten nicht normal!

(128) Jennifer
Mi., 19 April 2017 08:55:11 +0100

Liebe Familie Engelbrecht,
natürlich möchte ich Ihnen erst einmal mein Mitgefühl aussprechen. Ich habe schon des Öfteren ein Foto Ihrer hübschen Tochter gesehen, aber mich erst jetzt einmal konkret über den ganzen Fall erkundigt.
Auf Anhieb würde ich sagen, dass dieser Robert etwas mit dem Verschwinden zu tun hat. Aber auch die anderen beiden lügen; aber wieso??? Julian sagt, er habe Robert davor nicht gekannt und sie haben sich bloß zufällig im Vollmond getroffen. Was ist wenn das alles eine ausgemachte Sache war? Die beiden waren noch recht jung, wieso waren die überhaupt solange weg? Sagen da die Eltern nichts, zumindestens von dem Jungen, dessen Eltern zuhause waren. Was mir noch eingefallen ist: Kann es sein, dass in der Clique Drogen eine große Rolle spielten? Es wurde ja geschrieben, dass sich Sonja in der Wave Szene aufhielt. Hier gibt es auch sehr viele Leute, die regelmäßig Drogen konsumieren. Gerade in den 90er Jahren in München war das Drogenmillieu weit verbreitet. Wurde darüber mit der Clique schon gesprochen? Eventuell gibt es ja jetzt jemand zu, nachdem so viele Jahre vergangen sind. Bei Julian wurden doch immer seltsame Leute gesichtet. Ich denke, dass es sich dabei eben um Drogenkäufer gehandelt haben könnte. Vielleicht wollte auch Robert etwas von ihm kaufen und sie sind deswegen noch mit zu ihm. Sonja und er kamen auf dem Heimweg in Streit weil er sie anbaggern wollte und im Drogenrausch ist er dann durchgedreht. Das würde auch erklären, warum Julian gelogen hatte. Wer gibt schon zu, mit Drogen zu handeln. Das ist natürlich nur eine Theorie. Aber das ist das erste, was mir dazu eingefallen ist, aber noch nicht geschrieben wurde. Mir tut das alles auf jeden Fall unendlich leid und ich würde mich freuen, wenn der Fall auch noch nach so einer langen Zeit aufgeklärt werden würde und die Familie Gewissheit bekommt.

(127) Birgit Weiss
Mi., 5 April 2017 12:22:08 +0100

Guten Tag Familie Engelbrecht,
der Fall Ihrer schmerzlich vermissten Tochter berührt insbesondere deshalb, weil die Zeugenaussagen von verschiedenen Personen aus Sonjas befreundetem Umfeld teilweise widersprüchlich und auch unlogisch erscheinen. Mich lässt der Gedanke nicht los, dass es vom Zeitpunkt des Verlassens der elterlichen Wohnung bis zum Zeitpunkt des unerklärlichen Verschwindens keine seriösen Angaben über die Ereigniskette durch glaubhafte Zeugen gibt. Augenfällig ist das sonderbare Verhalten und auch das der sogenannten Clique von Sonja. Rein aus den Aussagen entnehme ich eine gewisse vordergründige Gleichgültigkeit und Unschärfe in den Statements.Diese könnten natürlich darauf beruhen, dass bestimmte Personen strafrechlich relevante Informationen (Drogenkonsum bzw. -beschaffung?) aus eigenem Schutzinteresse zurückhalten. Gegenseitiges Sich-Decken-Wollen wäre ein Motiv. Ermittlungstechnisch interessant wäre vor allem jedoch, welche Rolle genau dieser Robert im Zeitfenster vom Verlassen der elterlichen WOhnung bis zum Verschwinden von Sonja inne hatte. Es könnte der Verdacht nahe liegen, dass er von Sonja nur als "Kumpel" betrachtet wurde, er aber gern ihr "intimer Freund" gewesen wäre, wenn er es nicht gewesen ist. Zurückweisung kann ein Motiv sein, das Verschwinden von Sonja erklärbar zu machen.
Das Nach-Verschwinden-Verhalten von Robert und den anderen jungen Männern lässt jedenfalls die Vermutung entstehen, dass es hier große Lücken in der tatsächlichen Wahrheit gibt. Sonderbar erscheint auch, dass in dem XY-Beitrag von Markus, Sonjas Freund gesprochen wird - statt von Robert, während die anderen echten Namen genannt wurden. Hat dieser Umstand eine Bedeutung? Wenn Ja, welche?

In der Theorie muss man davon ausgehen, dass bestimmte Personen ein berechtigtes Interesse haben, Ungereimtheiten nicht zu widerlegen und Spekulationen am Leben zu erhalten, die dazu dienen, dem eigentlichen Ablauf und den Verbleib von Sonja zu verschleiern.

Es wäre dringend nötig, all die beteiligten Personen des abendlichen Treffens erneut zu befragen und alle Lücken und Widersprüchlichkeiten in der Zeitkette zu beseitigen.

Der Schlüssel zur Aufklärung liegt in den Aussagen der Bezugspersonen aus Sonjas Freundeskreis.

Natürlich muss man weitere Theorien parallel für möglich betrachten. Kristin Harder und Bettina Trabhardt sind tatsächlich vergleichbare Fälle.

Ich hoffe, es gibt bald eine Aufklärung, wo Sonja geblieben ist.

Birgit Weiss

(126) Patrick Koch
Fr., 31 März 2017 08:22:56 +0100

Es ist einfach schwer für euch, aber vielleicht gibt ja es mal ein Lichtblick! Man darf nur nie aufgeben!!!

Freundliche Grüße,

Patrick

(125) x
Do., 16 Februar 2017 22:56:36 +0100

Damals war am Stiglmeierplatz eine Baugrube.
Ist die jemals kontrolliert worden?

(124) Kerstin
Do., 16 Februar 2017 10:37:54 +0100

Liebe Eltern von Sonja,

das was Sie seit vielen Jahren durchmachen müssen, ist furchtbar. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und hoffe, dass Sonja gefunden wird.

Ich glaube auch, dass Robert und/oder die beiden anderen Freunde etwas mit Sonjas Verschwinden zu tun haben und hoffe, dass die Polizei diesen Fall nochmals aufrollt und diese "Zeugen" in die Mangel nimmt. Oder dass jemand sein Gewissen erleichtern möchte und wenigstens, wenn auch anonym, verrät, wo Sonja zu finden ist.

(123) H.S.
Di., 31 Januar 2017 10:47:49 +0100

Zufällig bin ich nach dem Ansehen einer alten Folge Aktenzeichen XY auf diese Website gestoßen. Der Fall macht mich - obwohl ich Sonja nicht kannte - sehr betroffen. Denn sie war bzw. ist so alt wie ich, gerade einmal 4 Monate jünger.
Ich möchte den Eltern und Angehörigen mein Mitgefühl aussprechen. Selbst Mutter zweier Kinder kann ich mir nur ansatzweise das Leid vorstellen, wenn ein Kind verschwindet und man immer zwischen Hoffen und Verzweiflung schwankt.
Einige Anmerkungen zu der (sehr gelungenen) Website:
Die Geschichte erscheint mir nach dem Durchlesen sehr suspekt, ich kann nicht glauben, dass sie sich so abgespielt hat, wie die angeblichen Zeugen es hier geschildert haben. Das Verhalten dieses Robert und der anderen beiden Jungen ist aus meiner unbeteiligten Sicht mehr als unglaubwürdig. Da ich eine Frau bin, weiß ich, dass z.b. diese Sache mit dem "Austreten" nur gelogen sein kann, so etwas macht eine Frau nicht, schon gar nicht in diesem Alter und nicht mitten in der Stadt (außer sie wäre stark alkoholisiert und somit enthemmt, aber davon war nichts zu lesen, nur von 1 Bier). Nein, eine Frau geht immer vorher und oft auch vorsichtshalber. Darum denke ich, dass dieser Robert es erfunden hat.
Weiter denke ich, dass sie niemals soviel Zeit mit diesen weitaus jüngeren Jungs verbracht hat, geschweige denn (freiwillig) mit in diese Wohnung gegangen ist. In diesem Alter gehen Mädchen / junge Frauen ohne zumindest eine Freundin nirgendwo hin.
Das Verhalten der Eltern dieses Robert erscheint mir auch absolut suspekt - wenn jemand aus dem Freundeskreis meiner Kinder oder von Bekannten verschwinden würde, dann würde ich doch helfen, wo ich kann, Mitgefühl aufbringen und mich nicht hinter deren Rücken bei der Polizei beschweren..
Noch ein Wort zu den (angeblichen?) Freundinnen: Seltsam dass sich diese eine nach dem Verschwinden von der Clique abgegrenzt hat. Seltsam dass die Freundinnen falsche Tatsachen in die Welt setzten, z.b.Sonja hätte der Schwester den Freund ausgespannt. Man sollte Eifersucht als Motiv, besonders unter Frauen, nicht unterschätzen. Sie war ja außergewöhnlich schön.
Hat sich diesen Fall schon einmal ein professioneller Fallanalytiker angesehen? Ich bin ein großer Fan von Axel Petermann und wäre ich in dieser Situation, würde ich versuchen, mit ihm Kontakt aufzunehmen.
Ich wünsche den Angehörigen viel Kraft und dass sich doch noch alles aufklärt und vielleicht zum Guten wendet.
Herzliche Grüße aus Thüringen


>
logo
Die offizielle Suchseite fuer Sonja Engelbrecht