logo

Gästebuch

Das Gästebuch bietet Ihnen die Möglichkeit uns eine Nachricht zu hinterlassen. Wir freuen uns über Anregungen, Fragen, einen Gruß, oder auch Kritik. Von Werbung bitten wir aber Abstand zu nehmen.
Vielen Dank für Ihre Einträge.


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha

(132)
(102) S89
Mi., 8 Juni 2016 22:23:20 +0100

Hey,

wenn auf dem 'Weg zum Stiglmaierplatz' noch andere Telefonzellen waren, kann es dann sein, dass Robert von da aus einen Anruf getätigt hat? Vll. Hat er Sonja gesagt, dass ein Bekannter sie beide nach Hause fahren kann.
Normalerweise ist es auch heute noch so, dass man eine Frau nicht alleine in der Nacht stehen lässt.
Dass es nähere Tramhaltestellen gab, die nicht genutzt wurden, ist noch wahrscheinlich. Manchmal möchte man noch ein bisschen reden.
Wenn Sonjas Outfit allerdings nicht bequem war, dann geht es einer Frau darum, es schnell auszuziehen.
In den Sendungen/Dokus zu dem Fall wurde Sonja als schüchtern beschrieben. Demnach kann ich mir nicht vorstellen, dass sie in der Öffentlichkeit austritt. Sie hätte die Toilette in der Wohnung der Freunde benutzt oder wäre noch in ein nahe gelegenes Lokal gegangen.
Hatte Robert ein Auto? Einen Kumpel mit Auto? Gab es einen Typen, der auf sie stand? Wurde die FOS-Klasse überprüft, die Sonja besuchte?
Ich glaube nicht, dass - als Sonja zusammen mit Robert die Wohnung des Freundes verließ - sie noch lange frei unterwegs war.
Hatte Robert irgendeine Möglichkeit, sie quasi verschwinden zu lassen?
Ihr Verschwinden alleine zu organisieren ist vorstellbar, aber meines Erachtens unwahrscheinlich.

Lg

(101) Schikowski, Marion
Mi., 8 Juni 2016 08:22:20 +0100

Hallo,

ich muss da einfach meine Meinung zu schreiben. Für einen Aussenstehenden liegt das sooo klar auf der Hand, dass die Jugendlichen definitiv darin verstrickt sein müssen. Entweder war die ganze Sache von Anfang an ausgeklügelt (Teffen in der Kneipe, in die Wohnung gehen) oder ist aus dem Ruder gelaufen. Meiner Meinung wissen alle drei Jungs mehr. Was machen denn bitte 14 und 15-Jährige bis 1:00 Uhr Nachts in der Kneipe??? Was sollte ein hübsches 19-Jähriges Mädel veranlassen, allein mit 3 Jungs (davon zwei "Fastkindern") zu feiern? Das stinkt doch dermaßen in den Himmel. Wieso ist/war die Polizei nicht in der Lage, da etwas nachzuweisen? Ich bin mir zu 99,9 % sicher, dass mindestens Robert, aber voraussichtlich auch Julian und Josef da mehr wissen. Ggf. wollte man das Mädel "nur" betäuben und dann ist ein Unfall etc. passiert. Eine andere Möglichkeit denke ich, kann ausgeschlossen werden.

Ich hoffe für die Familie, dass man da wieder etwas Druck macht und sie endlich wissen, was mit ihrer Tochter passiert ist. Verschwinden eines Kindes ist ja nun das Schlimmste, was man sich für Eltern und nahe Angehörige vorstellen kann.

(100) Katharina
Fr., 27 Mai 2016 13:31:01 +0100

Ich verstehe immer noch nicht, warum die Polizei Robert für unschuldig hält. Er hat ja zugegeben bei Maria einen Drohanruf gemacht zu haben, warum auch immer. Sogar noch ein Jahr nach dem Verschwinden.
Es wäre ein in der "Sektenszene" üblicher Anruf. Welche Sekte? Ist er Mitglied? Warum wird da nicht mehr nachgeforscht? Fakt ist das diese 3 Jungs etwas verheimlichen und immer noch frei rumlaufen!

(99) Katharina
Fr., 27 Mai 2016 12:27:09 +0100

Für mich sieht es so aus, als ob Robert und diese 2 Jungs was damit zu tun haben.
Vielleicht haben sie auch Sonja "verschwinden" lassen. Wenn alle dicht halten und abgestimmte Aussagen machen, kommt das doch nie raus. Aber sie waren die letzten, die mit ihr zusammen waren. Und gelogen haben die Jungs ja auch, schon allein wegen dem Anruf, bei der Nachbarin.
Ich finde das Robert an dem Abend ziemlich viele "Zufälle" hatte.
Warum ein 18-jähriger mit so viel jüngeren Jungs rumhängt, finde ich schon sehr merkwürdig. Und ausgerechnet bei minderjährigen ist kein Erwachsener im Haus?!! Schon sehr unglaubwürdig. Ich glaube die Jungs lügen ordentlich. Sonja hatte sich ja schon verfolgt gefühlt, warum kann Robert das nicht gewesen sein?! Ich würde niemals einen Freund, einfach so stehen lassen mitten in der Nacht und erst recht nicht als Mann!! Dann hat er sich noch nicht mal nach ihr umgedreht und springt wie von der Tarantel gestochen in die Tram?!! Ja nee, ist klar! Wenn es so war, was ich aber nicht glaube, ist das kein Freund gewesen. Denn Freunde machen sowas nicht. Eine junge hübsche Frau, Nachts allein zurücklassen!!

(98) Bargeld unantastbar
Mo., 23 Mai 2016 00:37:00 +0100

Der Fall ist glasklar: Einziger Zeuge für Striglmair Platz ist der vermutliche Täter, sonst gibt es niemanden, Story mit Beobachter im Wäldchen stinkt zum Himmel, sie war müde und macht "Spaziergänge" im Prostituiertengelände???, sie war sehr jung, sonst nur mit Freundinnen unterwegs und dann spätnachts an irgendeinem belebten Platz, wo sich niemand an sie (auffällig) erinnern kann??? Auch seinen "Spaziergang" kann leider niemand bezeugen...wer glaubt denn sowas?!?!
Frage ist nur: war er Alleintäter oder waren die anderen Zwei Mittäter (Mitwisser)
Ich bin auch gegen Folter im Verhör....vlt.gibt es andere Tricks (guter, böser Verhörer)
Sehr seltsam ist auch die Aussage des "Bekannten": "sie hatte auch so Zukunftsängste..." Äußerst merkwürdiges Interview...
Problem: Polizei wird es ähnlich sehen, hat aber keine Beweise....
Bleiben nur Geständnisse: da es vermutlich drei Mittäter (Mitwisser) gibt, kann man nur hoffen, dass bei Einem irgendwann ein letzter Funke Gewissen auftaucht...das wird der einzige Ansatzpunkt wohl leider bleiben...

(97) samanta
Mo., 16 Mai 2016 12:07:22 +0100

Diesen Fall lese ich zum ersten mal. Echt traurig, was da passiert ist. Die Täter sind noch auf freiem Fuß. Man lügt nur wenn man etwas verbergen will. Vielleicht wollten die drei Jungs ihr an die Wäsche. Der letzte Begleiter hat auf jeden Fall was mit dem verschwinden zu tun. Sonst würde er sich nicht widersprechen.

(96) André
Do., 28 April 2016 18:04:04 +0100

Als interessierter XY-Seher bin ich auf diese Homepage gestoßen. Das Verschwinden von Sonja ist nicht unähnlich einem Fall der seit 2005 auf der Karibikinsel Aruba Vermissten Natalee Holloway. Sie war dort im Rahmen eines Klassenausfluges und mit Freunden in einer Bar feiern. Anschließend ist sie mit drei einheimischen Jugendlichen angeblich im Auto zum Strand gefahren. Dort wollen sie die junge Frau einfach zurück gelassen haben.
Über den Fall gab es sogar einen Film und es kam sogar zu diplomatischen Verwicklungen zwischen Aruba, Holland und den USA. Jedenfalls gab es über mehrere Jahre immer wieder neue Ansätze und Verhaftungen, aber Natalee wurde nie gefunden und es gab auch keinen Prozess, obwohl die drei Jugendlichen ihre Versionen der Geschichte mehrmals änderten und Lügen zugaben.
Dreh- und Angelpunkt war der 17-jährige Joran van der Sloot. Heute sitzt er für 30 Jahre in einem Gefängnis in Peru, weil er 2010 eine junge Frau in seinem Hotelzimmer ermordet hatte. Über das Verbleiben von Natalee ist bisher nichts bekannt geworden.

Mir fielen nur die Parallelen (junge Frau alleine, eine Gruppe bekannter junger Männer, unverständliches Zurücklassen der jungen Frau mitten in der Nacht) auf.





(95) Steffi W
Mi., 20 April 2016 20:20:40 +0100

Liebe Familie Engelbrecht,

ich kenne Sonja noch von der Realschule. Sie war immer sehr schüchtern und zurückgezogen. Ich habe die selben Lokalitäten besucht und bin Nachts oft alleine in der selben Gegend nach Hause gelaufen. Oft am Stiegelmaier Platz vorbei.

Dass sie nach 20 Jahren immer noch nicht gefunden wurde, macht mich sehr betroffen und traurig.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.
S. W.

(94) Aggie
So., 10 April 2016 20:38:29 +0100

Heute jährt sich zum 21. Mal die Nacht zum 11. April 1995, in welcher Sonja spurlos verschwand.
Das Leid der Familie kann man nicht in Worte fassen.

Aber bis heute wird Sonjs rätselhaftes Verschwinden im Internet lebhaft diskutiert. Sonja ist nicht vergessen!!

(93) Sa.
So., 3 April 2016 13:52:57 +0100

Und was mir noch seltsam vorkommt ist, dass die Polizei nicht mit internationalen Mitteln stärker einsetzt.

Robert ist in sein osteuropäisches Heimatland in Urlaub gefahren. Die Polizei sagte zu euch, dass Sonja vielleicht dabei ist.

Das ist auch mein Gedanke, allerdings glaube ich nicht daran, dass sie lebendig dabei war.
Es ist doch alles offensichtlich was passiert ist.

Das aggressive Verhalten Roberts Eltern ist nur ein weiteres Indiz dafür, dass Sonjas Körper bei der Reise in sicherer Entfernung entsorgt wurde.

So grausam die Vorstellung auch ist, aber man muss sich damit auseinandersetzen damit zumindest der Mörder dafür büßen muss was er getan hat.

Der Grundsatz "kein Mord ohne Leiche" macht es recht einfach, straffrei davonzukommen wenn man es nur schafft, den Körper gänzlich zu beseitigen.

logo
Die offizielle Suchseite fuer Sonja Engelbrecht