logo

Gästebuch

Das Gästebuch bietet Ihnen die Möglichkeit uns eine Nachricht zu hinterlassen. Wir freuen uns über Anregungen, Fragen, einen Gruß, oder auch Kritik. Von Werbung bitten wir aber Abstand zu nehmen.
Vielen Dank für Ihre Einträge.


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha

(170)
>
(170) 2019 aus Berlin
Fr, 27 Dezember 2019 13:26:45 +0000

Die Bayerische Polizei sollte diesen Fall nicht mehr bearbeiten und abgeben.
Was hätten sie geglaubt, würde Sonja in Ex Jugoslawien an Ostern 1995 machen, im Kriegsgebiet? Ferien? Menschen sind zu der Zeit aus Jugoslawien geflüchtet. Es ist auch fraglich, was die Eltern von Robert dort genau machten.
Warum wurde die Wohnung der Eltern gefilzt, aber nicht die Dealer-Wohnung, wo sie sich zuletzt, kurz vor ihrem Verschwinden noch lebend aufhielt und angeblich mit den minderjährigen Buben Osaft trank. Warum stellte einer sie im Kurzinterview als depressive dar, obwohl sie seit mehreren Tagen feierte? Warum kam es nie zu einem öffentlichen Auftritt vom Robert, obwohl es doch in seinem Interesse sein müsste, zur Aufklärung seiner Freundin mitzuhelfen. Aus welch kranken Gründen prahlt er zu Bekannten, er habe sie "verkauft", was bezweckt er damit? In jedem "Witz" steckt Wahrheit! Sonja wurde über Jahrzehnte als Tramerin dargestellt, jetzt sollte man mal eine andere Seite beleuchten, den Stiglmeierplatz völlig ausklammern (die Polizei schildert auch im Film, als hätte sich dort tatsächlich etwas abgespielt, doch es führt nur ins Leere) und die 3 inzwischen Erwachsenen Männer detaillierter befragen und auf Aussagen festlegen. Hätte Robert überhaupt eine Tram-Fahrkarte, beim Abstempeln steht die Uhrzeit schwarz auf weiss auf dieser darauf. Oder hatte er sogar eine Monatskarte, ist er schwarz gefahren bis nach Hause? Es war strikt verboten, Tramfahrer anzusprechen. Der Fahrer hätte sich deshalb in München 100 % erinnert, wenn ihn ein Jugoslawe ihn dreist nach der Zeit gefragt hätte. Also kann auch das nicht stimmen.

Was hat sich in der Wohnung alles abgespielt? Die 3 Aussagen müssen peinlichst genau übereinstimmen, auch im Jahre 2020+.




(169) Markus Künkele
Mo, 23 Dezember 2019 15:07:57 +0000

Hallo
Ich Intressiere mich sehr für das Schicksal
von Sonja. Leider kann Ich euch nicht
weiter Helfen.Ich möchte euch nur meine besten Wünsche schreiben.Gebt bitte
Niemals auf irgendwann wir der entscheidende
Hinweis kommen.Viel Kraft für die weitere
Suche
Mfg.
Markus Künkele

(168) Sirin
Mi, 4 Dezember 2019 14:26:17 +0000

Hallo :) Gäbe es eine Möglichkeit die Familie Engelbrecht via Social Media, oder ähnlichem, zu kontaktieren ? Wäre super.

Ich bedanke mich und verbleibe mit den besten Grüßen

S.

(167) Jessica
Do, 3 Oktober 2019 13:32:49 +0000

Ich wünsche der Familie ganz, ganz viel Kraft. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schmerzhaft es sein muss, einen geliebten Menschen von heute auf morgen zu verlieren und nicht zu wissen, was passiert ist. Erschreckend.

Viel Kraft und alles, alles Liebe !

(166) Aletheianoesis
Fr, 19 Juli 2019 19:59:57 +0000

Ich habe mich vor ein paar Jahren intensiv mit dem Fall beschäftigt und ich habe versucht mit Sonja Engelbrecht über ein andere Dimension Kontakt aufzunehmen. Sie hat sich mir bemerkbar gemacht als Geist.Daher muss ich die sehr traurige Mitteilung machen, dass sie leider gestorben ist und nicht mehr unter den Lebenden weilt. Ich habe als nächstes eine Botschaft erhalten mit dem Hinweis Taxifashrer. Am Stiglmeierplatz ist ein Taxistand, Taxifahrer sind vertrauenseinflössend, es kann sich trotzdem ein schwarzes Schaf unter Taxifahrern befinden. Wenn Sonja Engelbrecht etwas ängstlich ist, dann ist sie sicher nicht zu einen Fremden in ein Auto gestiegen. Aber möglicherweise ist sie in ein Taxi gestiegen. Das passt zu den anderen Frauen, Kristina Harder und die Krankenschwester Bettina, die nachts unterwegs waren. Nachts wenn nichts mehr fährt, da nehmen sich viele ein Taxi. Alle drei sind nachts verschwunden. Ich möchte noch darauf hinweisen auch unter Polizisten können sich Serienmörder befinden, sogar die beste Tarnung überhaupt, es gab einen grossen Fall in Russland, in der ein Polizist eine grosse Zahl von Frauen ermordete, aber Gott sei Dank haben sie ihn erwischt, allerdings nachdem er viele Frauen umgebracht hat. Viele Kriminalbeamter verweigern sich der Serienmörder-Theorie, aus welchen unbegreiflichen Gründen auch immer und daher werden Serienmörder erst nach einer langen Zeit geschnappt meist durch ein Fehler oder Zufall vom Serienmörder weil er sich sehr sicher fühlte. Ich habe nach der Anzahl der verschwundenen Personen, die nie mehr wieder auftauchen berechnet, das einige Serienmörder in Deutschland tätig sind und noch nicht geschnappt wurden! Ein Serienmörder in der Nähe von Frankfurt wurde erst nach seinen Tod durch einen Leichenfund seiner Tochter aufgetdeckt.


(165) Aletheianoesis
Fr, 19 Juli 2019 17:43:21 +0000

Ich befürworte die Serienmördertheorie, nämlich es kam sehr häufig schon vor, dass die Polizei die Theorie über einen Serientäter ablehnte. Die Polizei braucht immer sehr lange einen Serienmördertheorie zu überführen, bis zu dem Zeitpunkt bis der Serienmörder gefunden wird, werden noch viele Menschen umgebracht. Serienmörder sind unauffällig, sie üben Mimikry und verschwinden in dem bürgerlichen Umfeld vom öffentlichen Auge unbeachtet. Das schwierige an Serienmördern, sie sind unauffällig und wirken wie brave anständige gesetzeskonform Bürger. Ausserdem können sie z.B. Polizeibeamte gut austricksen, wie im Fall des Serienmörders in USA wo das Opfer sogar an den Serienmörder zurückgebracht wurde. So dumm und unfähig können Polizeibeamte sein. Leider braucht es immer lange Zeit bis der Serienmörder überführt wird. Bis dahin kann der Serienmörder ungestört Menschen morden.

(164) Matt Wieg.
Do, 20 Juni 2019 16:42:47 +0000

Warum heißt der Freund in dem xy Film, Markus aber hier auf dieser Seite Robert? Hat das rechtliche Gründe? Der Stiglmaierplatz (im Film Schild Stiglmeierplatz?) wird als letzte Station von Sonja E als Selbstverständlich angesehen. Ich denke das ist ein Denkfehler oder gar einfach eine Ablenkung. Meines Erachtens wurde bei den Ermittlungen nicht alles in Augenschein genommen. Die Topographischen Gegebenheiten um die Wohnung in der Schellingstraße herum. Hier hätte man mit Hunden die Umgebung auch nördlich bzw. nordwestlich untersuchen müssen. Ich habe ein sehr gutes GPS Programm und könnte einige Screenshots senden. Aber das hat die Polizei bestimmt damals untersucht! Außerdem hätten die Hunde vermutlich bestätigen können, dass Sonja Beim Gesundheitsamt Austreten musste, wenn dem so gewesen ist. ?!Spürhunde finden übrigens selbst nach 20 Jahren (auch tief im Wasser) noch Spuren! Die haben einen unglaublichen Geruchssinn. Schade, dass dies nie in Erwägung gezogen wurde.

(163) Ivonne D.
Mi, 5 Juni 2019 13:13:10 +0000

Liebe Familie Engelbrecht,
ich bin in einem ähnlichen Alter wie Sonja. Als sie verschwand, habe ich gerade mein Abitur gemacht. Das verdeutlicht mir, was für eine lange Zeit es ist, die das Mädchen nun schon vermisst wird. Ich kann mir kaum vorstellen, was diese Ungewissheit für ihre Angehörigen bedeutet.
Als ich in den letzten Monaten den Fall der vermissten Rebecca Reusch verfolgte, musste ich oft an Sonjas Vermisstenfall denken. Ich fürchte inzwischen, dass auch Rebecca dauerhaft verschwunden bleiben könnte. Zwei junge Mädchen, die sich plötzlich in Luft aufzulösen scheinen, verdächtige Personen aus dem Umfeld die sich in Wiedersprüche verwickeln und verzweifelte Angehörige die zurückbleiben.
Wie viele Fälle dieser Art gibt es noch? Diese Schicksale dürfen nicht vergessen werden. Auch nicht nach so langer Zeit. Ich hoffe für beide Mädchen auf ein Wunder... oder zumindest endlich Gewissheit über ihr Schicksal für die Menschen die sie lieben.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft und Lebensmut.

(162) S.M.M.
Do, 25 April 2019 19:02:41 +0000

Hallo,

Der Fall um ihre schöne, zierliche Tochter Sonja berührt mich sehr. Die letzten Tage muss ich wieder oft daran denken.
Ich kann mich noch etwas daran erinnern, als der Fall aktuell war und in den Medien kam. Damals war ich 8 Jahre alt und es war der 10. Geburtstag meines Bruders.

Mich stört es, das viele dem Robert die Schuld geben, es kann ja wirklich ein völlig fremder Mann ihr aufgelauert sein. Vielleicht eben jener der sie beobachtete. Robert muss so oder so mit der Schuld Leben, sie alleine gelassen zu haben. In dem Alter ist man da noch unbeschwerter und denkt über so etwas nicht nach.

(161) Oliver
Do, 11 April 2019 14:38:09 +0000

Aufgrund eines Artikels der SZ "Verschollen" bin ich auf Ihre HP gestoßen - und dann auch noch zufälligerweise auf den Tag vor 24 Jahren...
Ich kann mich gut daran erinnern, da es damals sehr in den Medien präsent war und ich häufiger am Stiglmaier Platz vorbeifahre.
Ich kann und möchte hier nicht mutmaßen - ich möchte Ihnen Frau Engelbrecht viel Kraft wünschen. Als Vater kann ich mir nur in Alpträumen ansatzweise vorstellen, was es bedeutet, wenn das eigene Kind verschwindet und rätselt und rätselt und nicht zur Ruhe kommt. Ich wünsche Ihnen auch, dass Sie vielleicht einmal erfahren, was nach dem Verschwinden weiter passiert ist. Alles Gute!

>
logo
Die offizielle Suchseite fuer Sonja Engelbrecht